Maßnahmen von Bildungsträgern

Für öffentliche, gemeinnützige, kirchliche und private Bildungsinstitute, Bildungseinrichtungen und sonstigen Institutionen, welche als Träger geförderte Maßnahmen der Bundesagentur für Arbeit, dem Jobcenter, den Berufsgenossenschaften und der Deutschen Rentenversicherung durchführen, stehen wir gerne mit unserer vollen Arbeitskraft zur Verfügung.

 

Sofern Sie in nächster Zeit eine neue Maßnahme umsetzen wollen oder in einer aktuell laufenden Maßnahme einer Ihrer Coaches, Trainer oder Dozenten ausgefallen sein sollte, so freuen wir uns auf Ihre Nachricht.

 

In den letzten Jahren wurden bereits mehrere Maßnahmen mit verschiedenen Zielgruppen (homogen / heterogen), unterschiedlichen Laufzeiten und Zielen durchgeführt. Anbei erhalten Sie einen Auszug der bisherigen abgeschlossenen Maßnahmen und Rahmenbedingungen.


Ziele und Inhalte der Maßnahmen zur Aktivierung und beruflichen Orientierung / Eingliederung:

Ziele: (Auszug)

  • Heranführung an den Ausbildungs- und Arbeitsmarkt
  • Integration in eine sozialversicherungspflichtige Ausbildung oder Arbeit
  • Aufnahme einer selbstständigen Tätigkeit (Gründungsphase / Existenzgründung)
  • Neuausrichtung und Optimierung des eigenen Geschäftsmodells (für Selbstständige)
  • Vermittlung in betriebliche Praktika zur Erprobung
  • Vorbereitung zum Erwerb des Haupt- und Realschulabschlusses (Unterricht)
  • Feststellung, Verringerung und Beseitigung von Vermittlungshemmnissen
  • Stabilisierung des Ausbildungs- und Arbeitsverhältnisses innerhalb der Probezeit und im Anschluss daran

Inhalte (Auszug):

  • Einzel- und Gruppencoaching
  • Durchführung von (Stütz)-Unterricht in allgemeinbildenden Fächern und sonstigen Themengebieten
  • EDV Kompetenz-Training (Microsoft Windows, Microsoft Office - Word, Excel, Outlook, PowerPoint, One Note)
  • Umgang mit der Jobbörse der Bundesagentur für Arbeit und anderen z. B. Stepstone, Jobmorgen, Indeed, Kimeta
  • Umgang mit der Lernbörse und KursNet der Bundesagentur für Arbeit
  • Aktives Networking (auch mit digitalen Medien) z. B. Social Media, XING, Stellenprofil in Jobbörsen, Messebesuchen
  • Besuch von Jobmessen z. B. Sprungbrett Ludwigshafen, Jobs for Future Mannheim
  • Kompetenzfeststellung, Profiling
  • Erstellung von marktfähigen Bewerbungsunterlagen
  • Entwicklung von Bewerbungsstrategien z. B. Initiativbewerbung, Direktvorstellung, Stellengesuche
  • Theoretisches Wissen und praktisches Übungen zu Vorstellungsgesprächen
  • Theoretisches Wissen und praktisches Übungen zu Einstellungstests für angehende Auszubildende oder Umschüler
  • soziale und psychologische Beratung und Unterstützung (individuelles Fallmanagement)
  • Vereinbarkeit von Familie und Beruf (Bedarfsermittlung und Antragsstellung)
  • Umgang mit Besonderheiten des Klienten z. B. (Mehrfach)-Behinderung, Suchterkrankung
  • Möglichkeiten und Wege für die Hilfe zur Selbsthilfe
  • Begleitung zu Behörden, Ämtern und sonstigen Institutionen

Zielgruppen: (Auszug)

  • Personen im Leistungsbezug des SGB II / SGB III
  • Personenkreis der beruflichen Rehabilitation (SGB IX)
  • Beeinträchtigte Menschen (körperliche Behinderung, psychologische Erkrankung, gesundheitliche Einschränkungen und Sinneseinschränkungen)
  • erwerbsfähige Jugendliche ab 15 Jahren und Erwachsene
  • Auszubildende mit Förderbedarf im Stützunterricht
  • Akademiker (auch mit Studium, welches im Ausland durchgeführt in Deutschland aber anerkannt wurde)
  • Selbstständige / Freiberufler - auch sog. Aufstocker, welche im Nebenerwerb tätig sind
  • Existenzgründer (vor und während der Gründungsphase)
  • Langzeitarbeitslose und/oder arbeitsmarktferne Personengruppen
  • Wiedereinsteiger in den Beruf z. B. nach der Eltern- und Erziehungszeit, Pflege der Eltern
  • Alleinerziehende Mütter und Väter
  • Personen mit und ohne Migrationshintergrund
  • Wirtschafts- oder Kriegsflüchtlinge, Menschen die aus politischen / religiösen Gründen verfolgt werden

Die Zielgruppe bezieht ggf. Leistungen nach dem SGB III (ALG I), SGB II (ALG II), Überbrückungsgeld (DRV) oder ist von Arbeitslosigkeit bedroht, ist im Besitz der deutschen Staatsbürgerschaft, EU-Bürger oder verfügt über einen entsprechenden Aufenthaltstitel mit Arbeitserlaubnis.


Dauer und zeitlicher Umfang:

  • Dauer zwischen 2 Wochen und 36 Monaten
  • Vollzeit oder Teilzeit (Vormittag / Nachmittag) ggf. auch Unterricht am Samstag

Kostenträger und Finanzierungen:

  • Aktivierungs- und Vermittlungsgutschein (AVGS)
  • Bildungsgutschein
  • Rahmenvertrag mit der zuständigen DRV / Berufsgenossenschaft
  • Förderprogramm durch den ESF